Beauty- und Körperpflegeprodukte in fester und Stückform sind zwar nichts Neues, doch die Sorge um die Umwelt beschleunigt die Produktentwicklung und das Interesse der Verbraucher an dieser Produktart. Wir werfen einen Blick auf einige der jüngsten Produkteinführungen aus der ganzen Welt, die das Potenzial aufzeigen, die Attraktivität von festen Produkten über ihre inhärenten Öko-Eigenschaften hinaus zu erweitern und zu etablieren.

Mehr Nachhaltigkeit bei festen Beauty- und Körperpflegeprodukten

Der Klimawandel und die COVID-19-Pandemie haben das Bewusstsein über die Auswirkungen des Verbraucherverhaltens auf den Planeten verstärkt und mehr Menschen dazu veranlasst, sich Gedanken über die von ihnen verwendeten Produkte und Dienstleistungen zu machen. Feste Produkte sind bei manchen umweltbewussten Verbrauchern dank des reduzierten Verpackungsmaterials und des geringeren Wasserverbrauchs bei der Herstellung sehr beliebt. Jedoch ist es von großer Bedeutung, dass Kosmetikmarken ihre Bemühungen um mehr Nachhaltigkeit weiterhin offen kommunizieren.

Im Vereinigten Königreich hat der Einzelhändler Boots in Zusammenarbeit mit BBC Earth eine Stückseife auf den Markt gebracht und dabei den Einfluss seiner Dokumentarfilme (z. B. Blue Planet, A Perfect Planet) genutzt – um auf diese Weise vertrauenswürdige Sicherheit zu vermitteln. Unbottled in Frankreich und B.O.B Bars Over Bottles in Brasilien sind aktuelle Beispiele dafür, wie neuere Marktteilnehmer ökologische Botschaften in ihr Branding aufnehmen, um sich von der Konkurrenz abzuheben.


Quelle: SOAPBOTTLE

Es existiert Raum für kreative Innovationen, die den Komfort flüssiger Produkte mit den ökologischen Vorteilen kunststofffreier fester Produkte vereinen und dabei auch Wertethemen aufgreifen. SOAPBOTTLE ist ein perfektes Beispiel hierfür: Die Marke hat ein festes „Behältnis“ kreiert, das aus ausgehöhlter Seife besteht, die mit Flüssigseife gefüllt ist. Ist das Behältnis leer, kann es als herkömmliches Seifenstück verwendet werden.

Hygienebedenken überwinden

Eine Verbraucherstudie von Mintel hat zeigt, dass Hygiene ein zentrales Anliegen bei festen Produkten ist. In den USA beispielsweise hält fast die Hälfte der Nutzer von Seifen-, Bade- und Duschprodukten Stückseife für weniger hygienisch als Flüssigseife aus der Flasche. Um diese Bedenken zu zerstreuen, versuchen die Marken, den Hygienebedenken mit trendigen Versprechen aus der Beauty-Branche entgegenzuwirken. Die weltweit erhältliche Cleansing Bar der Marke Gallinée enthält Präbiotika und Milchsäure, um die guten Bakterien der Haut zu nähren und zu schützen, während die schlechten eliminiert werden. Auf diese Weise wird das Interesse am Mikrobiom der Haut genutzt, um Ängste vor Kontamination durch Kontaktgegenstände zu zerstreuen.

Quelle: Mintels Globale Neuproduktdatenbank

Die Cleansing Bar von Gallinée reinigt die Haut sanft mit einer Kombination aus hautglättender Milchsäure und nährenden Präbiotika zur Unterstützung des Mikrobioms und hinterlässt eine beruhigte, weiche und gereinigte Haut. 

Obwohl Einwegprodukte oftmals als hygienischer eingestuft werden, besitzen sie aufgrund des verwendeten Einwegplastiks eine negative Konnotation. Mithilfe von festen Einwegprodukten, die weniger Abfall verursachen, können Kosmetikmarken diese Wahrnehmung positiv beeinflussen. Inspiration bieten die Toothpaste Tablets von Hello, die Shower Activated Shampoo Tabs von Mirage und das Body Wash Sheet von Plus, das sich in Wasser auflöst und in einem vollständig auflösbaren Beutel erhältlich ist, um Abfall zu reduzieren.


Quelle: Mintels Globale Neuproduktdatenbank

Die Toothpaste Tablets von Hello werden als besonders einfach in der Anwendung angepriesen. Einfach kauen, Zähne putzen und ausspucken. Sie tragen auch dem Problem der Plastikverschmutzung Rechnung, indem sie in kunststofffreien, wiederverwendbaren und nachfüllbaren Metallbehältern angeboten werden.

Eine neue Verbrauchergruppe ansprechen

Feste Produkte haben in vielen Märkten, vor allem in Asien und Lateinamerika, immer noch ein „traditionelles“ Image. Doch die Nutzung durch den Mainstream bietet Marken die Möglichkeit, diejenigen anzusprechen, die bereits mit dem Produkt vertraut sind und ihren Bestand an Pflegeprodukten erweitern möchten.

Im Bereich der Haarpflege existieren bereits feste Shampoo- und Conditioner-Produkte. Nun kommen auch Produktentwicklungen in den angrenzenden Segmenten Styling, Behandlung und Farbe hinzu. In Nordamerika brachte Superzero sein festes Frizz-Fighter-Haarserum auf den Markt, während das britische Unternehmen Bleach London das Rosé Shampoo Bar einführte, das blondem Haar einen Hauch von Farbe verleiht

Altmodische Vorstellungen von festen Produkten werden durch modernes Design und neue sensorische Elemente in Frage gestellt. Das deutsche Start-up Duschbrocken versucht, festen Produkten einen Mehrwert und mehr Attraktivität zu verleihen, indem es kreativ mit Farben und Formen umgeht. Die festen Haar- und Körperpflegeprodukte von Duschbrocken haben eine unverwechselbare, kantige Form und sind in verschiedenen Weiß-, Gelb- und Blautönen erhältlich. In den USA bietet Kate McLeod mit der Body Stone Collection feste Feuchtigkeitscremes an, die für Steinmassagen verwendet werden können, da sie bei der Verwendung sensorische und massagetherapeutische Vorteile bieten.

Quelle: Mintels Globale Neuproduktdatenbank

Die US-amerikanische Marke Kate McLeod bietet steinförmige Feuchtigkeitscremes für den ganzen Körper an, die beim Kontakt mit der Haut schmelzen.

Mintel bietet Expertenwissen und hilft Marken, sich an der Spitze der Innovation zu positionieren. Sie möchten wissen, wie wir Ihr Unternehmen unterstützen können ? Klicken Sie hier, um sich mit uns in Verbindung zu setzen.

Mintel Reports Deutschland

Seifen-, Bade- und Duschprodukte Report

Einzelhandelsbranche

Vier der fünf weltweit erfolgreichsten Einzelhandelsunternehmen arbeiten mit Mintel zusammen, um ihr Angebot zu entwickeln, die Kunden ihrer Konkurrenz zu verstehen und die Kooperation mit Zulieferern zu gestalten.

Weiterlesen
© 2021 Mintel Germany GmbH | Datenschutzrichtlinie | Verwendung von Cookies | Impressum | Kontakt | Tel: +49 (0) 211 3399 7411