Zahnmedizinische Wissenschaftler haben entdeckt, dass Polyphenole in Blau- und Preiselbeeren die Zähne vor einem speziellen Karies-Bakterienstrang schützen und daher auch als Inhaltsstoffe in Mundwasser und Zahnpasta zum Einsatz kommen können.

Diverse als „natürlich“ positionierte Marken verwenden in ihren Rezepturen bereits neuartige und trendige Inhaltsstoffe, die Aufmerksamkeit erzeugen und die Verbraucher mit ausgefallenen Aspekten überraschen. Hier passen Blau- und Preiselbeeren hervorragend ins Bild. Beide sind aufgrund ihres hohen Antioxidantienanteils beliebte Naturkost und bestechen neben ihrem fruchtigen Geschmack auch durch ihre attraktive Farbgebung – die farbliche Komponente erwies sich bereits bei Zahncreme mit Aktivkohle als interessante Produkteigenschaft.

Kleine Früchte, große Wirkung

Eine gemeinsame Studie der University of Bristol und der Queensland School of Dentistry in Brisbane untersuchte die Eigenschaften von Cranberries, Heidel- und Erdbeeren und analysierte ihren Effekt auf das Bakterium Streptococcus mutans, dem Leitorganismus für Zahnkaries. Die Studie stützt demnach vorherige Forschungsprojekte, deren Resultate zufolge Beerenextrakte (Polyphenole) diverse Mundbakterien abwehren und verhindern, dass sich diese an Zähne und Zahnfleisch haften, wodurch sie Plaque, Karies und Zahnfleischentzündungen vorbeugen sollen.
Wenn es darum geht, die Mundgesundheit zu verbessern und gleichzeitig natürliche Inhaltsstoffe zu bewerben, sind Beeren ideal, um ein wiedererkennbares Storytelling rund um Zahn- und Mundgesundheit zu schaffen.

 

President Spciy Toothpaste

Spicy Cranberry Zahnpasta von President (Russland): Die Spicy Cranberry Zahnpasta von President enthält Cranberry-Extrakt, der das Zahnfleisch mit Vitaminen versorgen soll, während Nelkenextrakt das Bakterienwachstum hemmt und Kalzium den Zahnschmelz stärken soll.

Mit Polyphenolen neue Geschmacksrichtungen entdecken

Laut Dr. Nigel Carter, Vorstandschef der britischen Oral Health Foundation, können Polyphenole zu neuen Produktentwicklungen führen: „Was diese Inhaltsstoffe besonders spannend macht, ist die Tatsache, dass sie zuckerfrei sind. Das bedeutet, dass sie auf verschiedenste Weise in Zahnpflegeprodukten zum Einsatz kommen können. Dafür sind zwar weitere Tests notwendig, aber der Einsatz von Polyphenolen könnte eine vielversprechende Option für die Zukunft sein. Durch ihre wasserlösliche Konsistenz ist beispielsweise denkbar, dass man sie für gesündere Alternativen zu zuckerhaltigen Erfrischungsgetränken verwendet. Das wiederum wäre ein tatsächliches Novum für Mundpflege- und Getränkehersteller.“

 

Qii drinks 2

Mundpflege-Drinks von Qii (Kanada): Der Getränkehersteller Qii hat in seiner Mundpflege-Reihe drei neue Teesorten mit Fruchtextrakten aufgenommen. Ein Indikator, dass Beeren-Polyphenole auch für solche Trinkformate interessante Inhaltsstoffe wären.

Unser Fazit

Da es sich bei Mundpflegeprodukten mit Beerenxtrakten noch um neuartige Entwicklungen handelt, werden Zahnarzt-Empfehlungen hilfreich sein, um Verbraucher über den Nutzen von Beerenextrakten aufzuklären. Dafür könnten Hersteller beispielsweise auf kostenfreie Proben für Zahnarztpraxen mit informativen Erklärungen zu Polyphenolen zurückgreifen.

Körperpflege

Unser Team für die Körperpflegebranche setzt auf Basis seines fundierten Wissens die Verbraucherforschung von Mintel in den Kontext der jeweiligen Kategorie, um Ihnen die kommenden Trends und deren Bedeutung zu vermitteln.

Weiterlesen
© 2019 Mintel Group Ltd. | Datenschutzrichtlinie | Verwendung von Cookies