Niemand kommt daran vorbei, dass Supermärkte schon seit Monaten Schokoladen-Osterartikel anbieten. Neueste Forschungsergebnisse von Mintel aus der Mintel Global New Products Database (GNPD), haben nun gezeigt, dass ein Viertel (25%) aller global neu eingeführten Schokoladenprodukte 2016 Saisonartikel waren. Dies macht die saisonalen Produkte zu dem mit Abstand größten Segment bei neu entwickelten Schokoladenprodukten. Über ein Viertel (28%) der 2016 eingeführten Saisonartikel im Schokoladenmarkt waren dabei auf Ostern abgestimmt, was die globale Beliebtheit von aus Schokolade hergestellten Ostereiern, Osterhasen und anderer Osterkreationen unterstreicht.

Die meisten neuen Schokoladen-Saisonartikel für Ostern 2016 kamen dabei aus Brasilien. Ostern wird in Brasilien traditionell mit großem Aufwand gefeiert, nicht zuletzt begründet durch den weltweit größten Prozentsatz an Katholiken in der Bevölkerung. Es kann daher kaum überraschen, dass der größte Anteil (14%) der globalen neuen Oster-Saisonartikel im Schokoladenbereich hier lanciert wurde. Auf Platz zwei lag Frankreich mit 11% der Einführungen für Ostern im Jahr 2016; Südafrika mit 10% kam auf Platz drei und Deutschland landete mit 8% global auf dem vierten Platz. Der Schokoladenmarkt generell verhielt sich im Jahr 2016 eher undynamisch, was sich in der geringen Steigerung von 3% in Neueinführungen im globalen Markt zwischen 2015 und 2016 widerspiegelt.

Marcia Mogelonsky, Director of Insight bei Mintel für Lebensmittel und Getränke, kommentiert hierzu:

“Unsere Forschung zeigt, dass Schokoladen-Saisonartikel alle anderen neu entwickelten Schokoladenprodukte übertreffen, ein Beweis für die Beliebtheit saisonaler Produkte bei Verbrauchern weltweit. Dies reflektiert, dass diese Produkte gekauft werden, um Feierlichkeiten zu begehen. Schokolade und besonders saisonale Schokoladenspezialitäten sind damit immun gegen finanzielle Engpässe, da diese Produkte nur für besondere Anlässe gekauft werden.”

“In Märkten, in denen Ostern gefeiert wird, gab es eine umfassende Einführung neuer Schokoladenprodukte für das Fest. Ostereier sind hier besonders interessant, da Hersteller mit einer Reihe neuer Produkte experimentieren, von süß bis herzhaft. In England beispielsweise konnten wir 2016 ein Wachstum für Osterspezialitäten sowohl in Bezug auf Volumen wie auf Marktwert beobachten. Der Umstand, dass der Marktwert mehr gewachsen ist als das Volumen, weist darauf hin, dass besonders Premiumhersteller ihre Produktpalette erweitern.” fügt Marcia hinzu.

Während die Beliebtheit von Schokolade nicht infrage steht, weisen Untersuchungsergebnisse von Mintel darauf hin, dass sich wandelndes Essverhalten der Verbraucher, sich negativ auf den Schokoladenkonsum auswirken könnte. In Deutschland und Österreich fiel der Konsum von Schokolade zwischen 2015 und 2016 um jeweils 1% ab, während in der Schweiz der pro Kopf Verbrauch von Schokolade sogar um 3% zurückging.

Auf globalem Niveau hat der Schokoladenmarkt in den vergangenen Jahren nur geringes Wachstum gesehen. In vielen etablierten Märkten gibt es keine Bewegung im Markt, wie etwa in den USA, Großbritannien, Deutschland und Frankreich. In Russland (-2%), Brasilien (-6%) und China (-6%) geht der Verkauf zurück, während die einzigen führenden Märkte mit Wachstum Polen (+2%) und Indien (+13%) waren.

“Schokoladenprodukte hatten ein ungleichmäßiges Jahr 2016. Das verkaufte Volumen in den entwickelten Märkten blieb stabil aber undynamisch, während sich die wachsenden Märkte besser entwickelt haben. Neue Erkenntnisse von Mintel zeigen einen Wandel im Essverhalten der Verbraucher auf, was den leicht abfallenden Pro-Kopf-Verbrauch von Schokolade in den deutschsprachigen Märkten erklärt. Obwohl Verbraucher mehr und mehr Wert auf eine gesunde Ernährung legen, werden sich die Konsequenzen für Schokolade in Grenzen halten. Schokolade ist ein Luxusprodukt, dass sich Verbraucher immer gern gönnen. Während Verbraucher sich zwar gesünder ernähren möchten, bleibt Schokolade die bekannte ‘Ausnahme von der Regel’.” schließt Marcia ab.

Deutschland führt weltweit die Produkteinführungen sowohl von ‘Fair Trade’ (16% aller globalen Einführungen) als auch von ‘Bio’ (17% der weltweiten Neueinführungen) Schokolade an. Neue saisonale Schokoladenprodukte mit ‘Fair Trade’ Auszeichnungen kamen 2016 überwiegend aus Deutschland. Fast ein Viertel aller globalen Produkteinführungen (24%) in dieser Kategorie wurden in der Bundesrepublik auf den Markt gebracht. Damit ist Deutschland weit vor der globalen Nummer zwei, der Schweiz, wo 10% der Neueinführungen von ‘Fair Trade’ Schokoladen-Saisonartikeln im Jahr 2016 statt fanden. Auf globaler Ebene sind diese Produkte nach wie vor ein Nischenprodukt, aber die Anzahl von neu eingeführten Schokoladenprodukten, die außerdem als ‘Bio’ ausgezeichnet sind, hat zwischen 2014 und 2016 ein Wachstum von 6% erlebt.

© 2017 Mintel Group Ltd. | Datenschutzrichtlinie | Verwendung von Cookies