Textur wird immer mehr zu einem zentralen Merkmal der Innovation bei Lebensmitteln und Getränken. Laut einer neuen Studie basierend auf Daten aus der Mintel Global New Products Database (GNPD), wiesen 2017 in Europa 20 Prozent der Lebensmittel- und Getränkeeinführungen einen Texturdeskriptor auf, verglichen mit noch 17 Prozent im Vorjahr.

Dies unterstreicht die führende Rolle des Kontinents bei der Verwendung von Texturclaims: Europa verzeichnete seit Januar 2016 den größten Anteil an weltweiten Speisen- und Getränkeeinführungen mit einer Angabe zur Textur. Selbst auf den innovativen Märkten im asiatisch-pazifischen Raum gab es weniger Nahrungsmittel- und Getränkeeinführungen mit Beschreibung der Konsistenz mit 14 Prozent der globalen neuen Lebensmittel- und Getränkeprodukte mit Texturansprüchen im Jahr 2017.

Katya Witham, Global Food & Drink Analyst bei Mintel, erklärte den Texturtrend heute (22. März) auf der Anuga FoodTec in Köln:

Wie der 2018 Globale Mintel Lebensmittel- und Getränketrend “New Sensations” beschreibt, wird Textur in die Fußstapfen von intensiven Farben folgen. Intensive Farbigkeit ist in den letzten Jahren ein zunehmend beliebtes Merkmal in Essens- und Getränkeformulierungen geworden, die darauf abzielen, alle Sinne anzusprechen. Lebensmittel- und Getränkeprodukte haben natürliche Zutaten wie Kurkuma, Matcha und sogar Aktivkohle verwendet, um kräftig gefärbte Produkte zu kreieren, die in sozialen Medien besonders gut aussehen. Während Farbe weiterhin wichtig ist, wird Textur die nächste Facette der Formulierung, die Verbrauchern interaktive und der Dokumentation auf den sozialen Medien würdige Erfahrungen bietet.

Das Interesse an solchen Produkten ist in ganz Europa offensichtlich. Ein beträchtlicher Teil der europäischen Verbraucher ist offen für ungewöhnliche Konsistenz bei Lebensmitteln und Getränken: 37 Prozent der Spanier, 36 Prozent der Polen, 26 Prozent der Franzosen und 22 Prozent der deutschen und italienischen Verbraucher geben an, Speisen und Getränke mit ungewöhnlichen Texturen probieren zu wollen.

In Deutschland ist das Interesse in bestimmten Produktkategorien besonders hoch. Drei Viertel (75 Prozent) der deutschen Verbraucher interessieren sich beispielsweise für süße oder herzhafte Aufstriche mit ungewöhnlichen oder interessanten Texturen. Gleichzeitig sind 40% der Deutschen an Soßen interessiert, die neue Texturen ins Essen bringen. Schokolade scheint besonders anfällig für Experimente mit Textur zu sein und ist mit diesem Ansatz in Deutschland offensichtlich erfolgreich. Fast die Hälfte der Deutschen (48%) hat bereits Schokolade mit einer besonderen Textur probiert und wäre daran interessiert, es erneut zu versuchen. Die Verbraucher zwischen 16 und 24 Jahren sind sogar noch mehr von der Idee überzeugt; 60% haben texturierte Schokolade bereits versucht und würden dies gern wieder tun.

Katya Witham schließt:

“Die Textur wird in Europa eine immer wichtigere Rolle bei der Innovation von Lebensmitteln und Getränken spielen. Es ist eine besonders wichtige Komponente für Verbraucher, die ein greifbareres und interaktiveres Konsumverhalten wünschen. Produkte, die mehrere Sinne ansprechen, können den Verbrauchern den Alltagsstress und den Stress des Lebens entfliehen, Gelegenheiten bieten, Erinnerungen zu wecken und teilnehmende Social-Media-Beiträge zu generieren. Der Klang, das Gefühl und die Zufriedenheit, die die Textur bietet, machen sie 2018 und darüber hinaus zum Trend.”

Die Anuga FoodTec Präsentation, auf der diese Pressemitteilung basiert, können Sie hier herunterladen.

Diese Untersuchung ist auf Mintel’s Datenbank weltweiter Produktneueinführungen (GNPD) und Mintel’s Verbraucherumfragen basiert. Pressemuster der Untersuchungund Interviews mit Senior Food & Drink Analystin, Katya Witham, stehen auf Nachfrage zur Verfügung.

 

© 2018 Mintel Group Ltd. | Datenschutzrichtlinie | Verwendung von Cookies