Laut einer neuen Studie von Mintel werden die weltweiten Verkäufe von Farbkosmetika im Jahr 2018 voraussichtlich einen Wert von 48,3 Milliarden US-Dollar erreichen, was einem Anstieg von 6 Prozent im Vergleich zu den 45,5 Milliarden US-Dollar im Jahr 2017 entspricht. Es ist gutes Geld im guten Aussehen, wie die Mintel Prognose für die weltweit fünf größten Farbenkosmetikmärkte 2018 vorhersieht: Größter Markt sind die USA (12,1 Mrd. USD), gefolgt von Japan (6,4 Mrd. USD), China (5,1 Mrd. USD), Großbritannien (2,7 Mrd. USD) und Südkorea (2,2 Mrd. USD).

Diese Vorhersagen kommen zur Eröffnung der achtundzwanzigsten In-Cosmetics Global, der Weltleitmesse für Körperpflegeprodukte und Kosmetika, welche heute (Dienstag, 17. April) in Amsterdam beginnt. Charlotte Libby, Global Color Cosmetics Analystin bei Mintel wird auf der Konferenz die neuesten Trends in der Farbkosmetik präsentieren. Hier identifiziert sie die heißesten Makro-Trends in der Branche: Social Media, Nachhaltigkeit, Transparenz und Hybridisierung.

Vlog mich schön

  • 41 Prozent der chinesischen Benutzer von Farbkosmetika geben an, dass prominente Beautyblogger und Vlogger ihre Produktwahl beeinflussen
  • 31 Prozent der deutschen Make-up-Nutzer im Alter von 16-24 Jahren tragen Make-up, um sich “trendy” zu fühlen
  • 66 Prozent der britischen Frauen im Alter zwischen 16 und 24 Jahren sagen, dass es einfach ist, neue Make-up Techniken im Internet zu lernen

Der Erfolg von Influencern zeigt, dass Menschen Persönlichkeit und nicht nur Produkte kaufen. Für Marken ist es wichtiger geworden, Persönlichkeit zu zeigen und die Geschichte hinter der Marke zu erzählen, um für Verbraucher zugänglicher zu werden. Social Media gibt Marken die Möglichkeit, Kunden hinter die Kulissen ihrer Kultur zu führen.”

“Aktuelle Make-up Trends drehen darum, im Selfie gut auszusehen und konzentrieren sich daher auf andere Bereiche des Gesichts als bisher. Augen-Make-up ist nun nicht mehr auf den Lidern wichtig, sondern konzentriert sich auf Brauenknochen und die inneren Augenränder. Helle und kräftige Farben, die speziell für diese Bereiche gedacht sind, gewinnen an Popularität. Der von Youtube geborene ‘Boy-Beat’ Teint wächst ebenso an Beliebtheit. Es handelt sich hierbei um einen neuen Ansatz in der Kosmetik, sogenannte Schönheitsfehler wie Sommersprossen, Pigmentflecken oder dunkle Ringe nicht mehr unter Make-up zu verstecken.” So Charlotte Libby.

Fokus auf Nachhaltigkeit

  • 66 Prozent der britischen Make-up Kundinnen im Alter zwischen 16 und 24 Jahren möchten mehr Informationen dazu, welche Schönheitsprodukte umweltfreundlich sind
  • 24 Prozent der italienischen Frauen haben im vergangenen Jahr natürliches ‘Bio’ Make-up gekauft

Der Trend der Kosmetikindustrie hin zu natürlichen Bioprodukten wird zu mehr Verbraucherinteresse an der Herkunft und Qualität der Inhaltsstoffe von Farbkosmetik führen. Von Marken wird erwartet, dass sie ethisches Verhalten bezüglich der Nachhaltigkeit ihrer Produkte zeigen. Zum Beispiel enthalten viele Pflegeprodukte Glitzerpartikel oder anderes nicht biologisch abbaubares Mikroplastik. Mit dem wachsenden Bewusstsein der Verbraucher für die negativen Umweltkonsequenzen von Mikroplastik, werden Glitzerpartikel in Kosmetik- und anderen Pflegeprodukten zunehmend negativ gesehen werden.”

“Verbraucher fühlen sich zu verantwortungsvoll handelnden Marken hingezogen. Besonders in Bezug auf Abfall gibt es hier Bedarf für Innovation. Alternative Verpackungsmaterialien wie Bambus, Kokosnussschalen und Reiskleie sind hier von besonderem Interesse. Sie bieten nicht nur einen Anreiz für Verbraucher, die nach umweltfreundlichen Produkten suchen, sondern sie haben auch den Vorteil, dass sie hervorstechen.” Fügt Charlotte Libby hinzu.

Millennials wollen Transparenz

  • 34 Prozent der brasilianischen Millennials im Alter von 19 bis 35 Jahren geben an, dass sie lieber von Marken zu kaufen, die soziale Zwecke unterstützen
  • 39 Prozent der US-Frauen im Alter von 18 bis 34 Jahren glauben, dass Marken, die Wohltätigkeitsorganisationen unterstützen, dies für Ihren eigenen Vorteil tun.

In Zeiten, in denen die globale Politik immer kontroverser wird, wollen die Verbraucher sicher sein, dass die Unternehmen und Marken, die sie unterstützen, ihre Weltanschauung teilen. Dies führt dazu, dass immer mehr Marken ihre politischen Ansichten bekannt machen und mehr Initiative zeigen, wie zum Beispiel durch Spenden für wohltätige Zwecke. Dieser Trend wird im Jahr 2018 nur weiter zunehmen. Anstatt nur Produkte zu verkaufen, müssen Marken ihren Kunden einen Weg verkaufen, wie sie die Welt ein Stück besser machen können.”

“Während jüngere Verbraucher am ehesten nach Marken suchen, die ihren Überzeugungen und Werten entsprechen, sind sie auch am misstrauischsten. Marken müssen Verbraucher beweisen, dass ihre ethische Mission nicht ‘fake’ ist. Daher muss eine solche Strategie langfristig angelegt sein und muss Teil des Kerngeschäfts des Unternehmens werden.” Fährt Charlotte Libby fort.

Make-up trifft Hautpflege

  • 67 Prozent der chinesischen Frauen möchten weniger kompliziertes Make-up
  • 41 Prozent der weiblichen Make-up Kundinnen in den USA würden sich für Mehrzweckprodukte interessieren
  • 41 Prozent der französischen Frauen denken, dass die Umwelt (Luftverschmutzung, kaltes Wetter) das Aussehen ihrer Haut beeinflusst

Da die Verbrauchernachfrage nach Make-up mit Hautpflege-Vorteilen steigt, gibt es mehr Möglichkeiten für Marken, Hybridprodukte zu entwickeln. Als Teil der wachsenden Besorgnis über die Umweltverschmutzung kann das Make-up zum Beispiel als eine weitere ‘Schutzschicht’ dienen. Farbkosmetika sollten daher immer Feuchtigkeit spenden und UV-Schutz enthalten. Probiotika haben auch Potenzial. Die Tatsache, dass ‘gute Bakterien’ zu gesunder Haut beitragen, wird zunehmend auch in der Farbkosmetik eingesetzt.” schließt Charlotte.

© 2018 Mintel Group Ltd. | Datenschutzrichtlinie | Verwendung von Cookies