Viele Verbraucher werden den Vorsatz haben, im neuen Jahr weniger Zucker und raffinierte Kohlenhydrate zu konsumieren und stattdessen mehr Eiweiß zu sich zu nehmen. Wegen seiner Fülle an gesunden Proteinen und Omega-3-Fettsäuren wird Dosenfisch mit Sicherheit auf der Einkaufsliste vieler gesundheitsbewusster Deutscher stehen und spricht insbesondere kostenbewusste Verbraucher an, die günstige Alternativen zu frischem Fisch suchen.

Der Kundenstamm für Dosenfisch und Meeresfrüchte in Konserven besteht in Deutschland jedoch überwiegend aus Vertretern älterer Generationen. Für jüngere Verbrauchern, die Dosenfisch weniger ansprechend finden, scheint diese Nahrung aus der Konserve ein eher altmodisches Image zu haben. Bei einer Mintel-Umfrage aus dem Jahr 2014 gab beinahe die Hälfte (47 %) der Deutschen in der Altersgruppe 55+ an, in den vergangenen drei Monaten Fisch oder Meeresfrüchte aus der Konserve gekauft zu haben. Bei Verbrauchern im Alter zwischen 16 und 24 trifft dies jedoch lediglich auf ein Drittel (33 %) zu.

Ein möglicher Grund für das geringere Interesse an Dosenfisch unter jungen Deutschen könnte an den fehlenden Geschmacksinnovationen liegen. Bei genauerer Betrachtung der neuen haltbaren Fischprodukte aus dem Regal, die in Deutschland in den vergangenen zwölf Monaten auf den Markt gebracht wurden, wird deutlich, dass ein Viertel (24 %) aller neuen Produkte in diesem Segment entweder gar keine oder keine besondere Geschmacksrichtung aufweist. Die führenden Angebote mit Geschmack bestanden weiterhin aus Sorten mit altmodischer Tomaten- oder Chili-Pfeffer-Soße.

Diese traditionellen Geschmacksrichtungen werden jüngere Verbraucher, die sich zunehmend aufregende Geschmacksrichtungen wünschen, kaum ansprechen. Tatsächlich schätzen sich laut einer neuen Untersuchung von Mintel zwei von fünf Deutschen im Alter zwischen 16 und 24 Jahren als sehr „abenteuerlustig“ ein, wenn es um ihre Kochgewohnheiten geht. Diese Experimentierfreude deutet darauf hin, dass Hersteller von Dosenfisch neue, aufregende Geschmacksrichtungen ausprobieren sollten, anstatt schon wieder ein Sortiment mit Tomatensoße auf den Markt zu bringen.

Marken erneuern ihr Image

Da Dosenfisch wachsender Konkurrenz in Form von gekühlten und gefrorenen Produkten ausgesetzt ist, und da Eigenmarken von Händlern ihre Aktivitäten steigern, ist das glanzlose Image der Marken dieser Kategorie im vergangenen Jahr offensichtlich geworden. Dies hat die führenden deutschen Marken für Dosenfisch dazu veranlasst, eine aktivere Produktinnovation zu betreiben, um ihr Marktimage aufzupeppen und jüngere Verbraucher anzusprechen.

Einige Marken haben innovative Verpackungen eingeführt, um ihr Image aufzupolieren. Rügen Fisch hat kürzlich ein neues Sortiment an Heringsfilets mit sehr auffälligen Verpackungen auf den Markt gebracht, die in Supermarktregalen herausstechen. Dabei kommen kräftige Farben und kuriose Abbildungen von Fischen zum Einsatz, um damit im Vergleich zu den meisten anderen verfügbaren Fischprodukten einen farbenfroheren, künstlerischeren und moderneren Eindruck zu erwecken und jüngere Verbraucher anzusprechen.

Fine Herring Fillet in Mushroom SauceFine Herring Fillet in Wine Sauce

Appel Feinkost GmbH, der größte Konkurrent von Rügen Fisch,  hat sich den Trend zu exotischen Lebensmitteln zunutze gemacht und zwei neue Varianten ihres Bratherings mit „trendigeren“ Geschmacksrichtungen auf den Markt gebracht. Dabei handelt es sich um eine mediterrane Marinade mit Zwiebeln, Tomaten und Rotwein sowie um eine würzige Soße mit Paprika, Bambusstreifen und Mu-Err-Pilzen nach asiatischer Art.

Asian-Style Fried Herring FilletsMediterranean-Style Fried Herring Fillets

Während Dosenfisch und Meeresfrüchte in Konserven in Deutschland zwar weiter beliebt bleiben, müssen Hersteller von haltbarem Fisch innovativer sein, um mit anspruchsvolleren Verbrauchern mitzuhalten und um jüngere Kunden wieder an sich zu binden. Gewürzte Varianten könnten die Vielfalt auf dem deutschen Markt für Dosenfisch verbessern, während eine kreative Gestaltung von Verpackungen eine breitere und insbesondere jüngere demografische Gruppe ansprechen kann, ohne den bestehenden Kundenstamm zu verprellen.

Katya Witham ist eine Senior Food Analystin mit Fokus auf Deutschland bei Mintel. Ausgestattet mit umfassendem Wissen über den deutschen Markt, identifiziert und analysiert sie die wichtigsten Trends in verschiedenen Konsumgüterkategorien. Sie bringt mehr als sieben Jahre Erfahrung in der Marktforschung und Lebensmittelindustrie mit sich, einschließlich praktischer Erfahrungen aus ihrer früheren Rolle in der strategischen Private-Label Entwicklung bei METRO Group.

Lebensmittelbranche

Unser internationales Netzwerk von Feldforschern und Lebensmittelanalysten kombiniert Daten, Fachwissen, Prognosen und Innovationen zu umsetzbaren Erkenntnissen, die Sie für Ihre Strategie- und Entwicklungsprozesse nutzen können.

Weiterlesen
© 2017 Mintel Group Ltd. | Datenschutzrichtlinie | Verwendung von Cookies