Nestlé hat angekündigt, alle künstlichen Farb- und Geschmackszusätze aus seinen Zuckerwaren in den USA zu entfernen, da in dieser Kategorie die Forderungen nach mehr natürlichen Alternativen lauter werden. Der multinationale Konzern ist der erste große amerikanische Hersteller, der solche Zusatzstoffe verbannt. Nestlé versichert, bis zum Ende des Jahres 2015 alle künstlichen Zusätze aus über 250 seiner Produkte zu entfernen. Das Unternehmen Nestlé, das behauptet, dass die Veränderungen den Geschmack nicht beeinträchtigen werden, gab zum Beispiel an, dass es Annatto verwenden wird, einen natürlichen gelben Farbzusatz, der aus den Samen des Annattostrauchs gewonnen wird, statt die künstlichen Farbstoffe Rot 40 und Gelb 5 einzusetzen. Doreen Ida, Leiterin von Nestlés Abteilung American Confectionery and Snacks, gab an, dass die Entscheidung auf einer steigenden Nachfrage der Verbraucher nach Nahrungsmitteln mit natürlichen Inhaltsstoffen beruht. In einer von Nestlé herausgegebenen Presseveröffentlichung sagte Ida: „Wir wissen, dass Konsumenten von Süßigkeiten ein Interesse an populären Nahrungsmitteltrends mit weniger künstlichen Zusätzen haben. Als wir darüber nachdachten, was das für unsere Süßigkeiten bedeutet, bestand unser erster Schritt darin, künstliche Geschmacks- und Farbzusätze zu entfernen, ohne den Geschmack zu verändern oder die Preise zu erhöhen.“

Diese Entscheidung baut auf einem ähnlichen Schritt von Nestlé UK im Jahr 2012 auf, als der Süßwarenhersteller alle künstlichen Inhaltsstoffe aus Produkten in dem Land entfernte. Das Unternehmen begann, indem es künstliche Farben aus Produkten entfernte, die für Kinder gedacht sind, doch weitete den Rahmen aus und schloss sein gesamtes Produktportfolio ein; Antrieb dafür war eine starke Befürwortung durch die Verbraucher. Ähnliche Initiativen wurden in Kanada und Westeuropa ergriffen, bevor das Unternehmen sich für natürlichere Optionen in den USA entschied. Diese Strategie erfreut sich in dem Land nun großer Beliebtheit, da etwa ein Viertel der US-Konsumenten von Süßwaren ohne Schokolade natürliche Inhaltsstoffe als wichtigen Aspekt beim Kauf von Produkten angeben; dies geht aus Mintels Bericht zu Zuckerwaren und Atemerfrischern – USA 2014 hervor. US-Verbraucher gönnen es sich zudem, öfter zu Süßwaren zu greifen, die mit natürlichen Inhaltsstoffen hergestellt wurden.

42 % der Verbraucher von Zuckerwaren stimmen zu, dass Produkte zu viele künstliche Geschmackszusätze oder Inhaltsstoffe haben

Innovationen hinken in den USA hinterher, aber natürliche Marken weisen den Weg

Eine größere Nachfrage nach natürlichen Optionen spiegelt sich in weltweiten Innovationen wider. Im Jahr 2014 wurden 12 % der Süßwaren mit dem Hinweis eingeführt, dass sie keine Zusätze/Konservierungsmittel enthalten; im Jahr 2010 lag dieser Wert noch bei 10 %. In den USA waren die Entwicklungen jedoch viel langsamer, obwohl laut Mintel 42 % der Konsumenten von Zuckerwaren zustimmen, dass Produkte zu viele künstliche Geschmackszusätze oder Inhaltsstoffe enthalten. Im Jahr 2014 wurde bei 6 % der Süßwaren damit geworben, dass sie keine Zusätze/Konservierungsstoffe enthielten; dieser Wert ist von 7 % im Jahr 2013 gesunken. Wenige der Schwergewichte dieser Produktkategorie haben in den letzten Jahren in diesem Bereich auf Innovationen gesetzt und keine der führenden Marken für Zuckerwaren hat im Jahr 2014 diese Positionierung erschlossen. Eine beschränkte Anzahl inländischer Einzelhändler ist jedoch dem Trend gefolgt und hat eigene Markenalternativen entwickelt.

Tatsächlich wurden die meisten Süßigkeiten, die in den USA ohne künstliche Zusätze auf den Markt gebracht wurden, von spezialisierten natürlichen Marken entwickelt. Während vollständig natürliche Produkte weltweit eine Nischenposition einnehmen, sind sie in den USA etwas beliebter und stellen 3 % der neuen Produkte dieser Kategorie im Jahr 2014 dar. Beispiele für Hersteller von Süßwaren, die nur aus natürlichen Inhaltsstoffen bestehen, umfassen YumEarth Organics – ein Anbieter, der ein Sortiment an zu 100 % natürlichen Süßwaren vorweisen kann, bei denen keine künstlichen Farbzusätze enthalten sind und bei denen nur „pflanzenbasierte Inhaltsstoffe von nachhaltigen Bauernhöfen in Familienbesitz“ verwendet werden – und Surf Sweets von TruSweets – ein Hersteller, der behauptet, Süßwaren anzubieten, die „mit Bio-Produkten gesüßt“ wurden und außerdem weder Maissirup, noch künstliche Farb- und Geschmackszusätze und 10 der häufigsten Allergene enthalten.

„Clean Label“ bei Süßwaren

Trotz der eingeschränkten Investitionen, die von großen Herstellern in den USA getätigt wurden, wird der Wunsch nach natürlichen und reinen Produkten in dieser Kategorie in absehbarer Zukunft die Innovationen weltweit definieren. Die Untersuchung von Mintel zeigt, dass Verbraucher zunehmend Produkte verlangen, in denen authentische, echte Inhaltsstoffe enthalten sind. Während die Ankündigung von Nestlé die bisher bedeutendste Bestätigung dieses Trends ist, wurde auch auf der Anfang Februar 2015 in Deutschland organisierten Internationalen Süßwaren-Messe die wachsende Bedeutung von „Clean Label“-Produkten betont. Zwei der größten Hersteller von Süßwaren in den USA mussten nach der Ankündigung von Nestlé ebenfalls ihre Vorgehensweise bezüglich künstlicher Zusätze klarstellen, was verdeutlicht, wie wichtig das Thema mittlerweile geworden ist. Das Unternehmen Mars gab an, dass es natürliche Alternativen erforscht, sieht jedoch keine Gesundheitsrisiken bei künstlichen Farb- und Geschmackszusätzen. The Hershey Company hat in der Zwischenzeit Anfang März angekündigt, dass es bis zum Jahresende bei seinen Produkten Milchschokolade und Kisses zu „einfachen Inhaltsstoffen“ wechseln wird.

Mintels Director of Insight, Food and Drink, Marcia, ist seit dem Jahr 2000 bei Mintel. Ihre Kompetenzen fokussieren sich auf mehrere Bereiche der Produkte Süßwaren und Snacks. Sie verfügt auch über ein umfassendes Verständnis für Verbraucherdemografie, da sie vorher als Mitherausgeberin für die Zeitschrift American Demographics tätig war. Bevor sie bei Mintel anfing, leitete Marcia ihr eigenes Consulting-Unternehmen, das sich auf Verbraucherverhalten und Produktinnovationen in einer Vielzahl an Branchen konzentrierte.

Lebensmittelbranche

Unser internationales Netzwerk von Feldforschern und Lebensmittelanalysten kombiniert Daten, Fachwissen, Prognosen und Innovationen zu umsetzbaren Erkenntnissen, die Sie für Ihre Strategie- und Entwicklungsprozesse nutzen können.

Weiterlesen
© 2017 Mintel Group Ltd. | Datenschutzrichtlinie | Verwendung von Cookies