Im Jahr 2014 erlebte der Trend gesunder Ernährung und gesunder Lebensweisen einen regelrechten Boom; angetrieben wurde diese Entwicklung vom Erfolg von Stars sozialer Medien, wie zum Beispiel Hemsley und Deliciously Ella. Aufgrund der Beliebtheit ihrer Rezepte wurde diese sogar vom Daily Telegraph als Kolumnistin unter Vertrag genommen. Gesundheits- und Wellnessbegeisterte griffen zu sozialen Medien, um ihre Rezeptideen, Fitnessroutinen und Lifestyle-Tipps zu teilen. Dadurch inspirierten sie andere und sorgten für ein größeres Interesse an einer ganzheitlichen Herangehensweise bei den Aspekten Gesundheit und Schönheit.

Der Aufstieg sogenannter Wellness-Gurus in sozialen Medien und Veröffentlichungen hat größeres Interesse an der Ernährung und ihrem Einfluss auf unser Aussehen geweckt. Zum Beispiel ist es laut Mintels Bericht zur Haarpflege bei Frauen im Vereinigten Königreich 2015 (Women’s Haircare UK 2015 report) so, dass Frauen in erster Linie internen Faktoren den größten Einfluss auf das Erscheinungsbild ihrer Haare zuschreiben – Gesundheit und Ernährungsweise werden dabei als wichtigste Aspekte wahrgenommen.

Literatur erlebt gesunden Aufschwung

Das Thema Ernährung und ihre Auswirkung auf die Schönheit ist seit einiger Zeit auch ein Schwerpunkt in der Literaturwelt, mit neuen Büchern wie Eat Pretty (Iss schön) von Jolene Hart und Eat. Nourish. Glow (Iss. Ernähre. Leuchte) von Amelia Freer, die an der Spitze der Bestsellerliste von Amazon stehen.
id=737694&seq=8&maxWidth=851&maxHeight=450

Die Beliebtheit dieser Bücher könnte sich auf den Markt für Hautpflege auswirken, da Bücher und Erzählungen wie diese die Rolle von Nahrungsmitteln bei der Verbesserung des Hautbilds hervorheben und Verbraucher dazu inspiriert werden könnten, auf Nahrungsmittel umzusteigen, mit denen Hautprobleme behandelt werden können. Oder sie könnten feststellen, dass Yoga oder andere Übungen ihrer Haut mehr Glanz verleihen. Im Gegenzug könnte der Konsum von Produkten oder die Bereitschaft, teure Produkte zu kaufen, langfristig abnehmen, wenn sich herausstellt, dass Ernährungsumstellungen effektiv sind.

Verbraucher und Hautpflege

Fakt ist jedoch: Während zwei Drittel der Frauen im Vereinigten Königreich der Meinung sind, dass die Ernährung einer der wichtigsten Faktoren ist, der sich auf das Erscheinungsbild der Haut auswirken, und obwohl die ganzheitliche Herangehensweise an Gesundheit und Aussehen, die von Lifestyle-Bloggern so verfechtet wird, Interesse an Ernährung zum Wohle der Haut geweckt hat, verwenden diejenigen, deren Ansicht nach die Ernährung eine großartige Wirkung hat, nicht weniger Hautpflegeprodukte. Das bedeutet wiederum, dass ein Schwerpunkt auf Ernährung bei der Verbesserung des Hautbilds traditionelle Hautpflegeprodukte nicht ersetzen wird, sondern eher als Ergänzung betrachtet werden könnte.

Die Untersuchung von Mintel zeigt auch, dass Frauen der Altersgruppe 65 Jahre und älter sowie Verbraucher mit höherem Einkommen der Ernährung die größte Bedeutung zumessen. Das deutet darauf hin, wie wichtig und notwendig die Faktoren Zeit und Geld sind, wenn Verbraucher sich gesünder ernähren und ihre Ernährung nach spezifischen Ernährungsbedürfnissen richten sollen.

Wie können Hersteller von Hautpflegeprodukten auf den Gesundheitstrend reagieren?

Trotz alledem gibt es keine Zweifel daran, dass dieser Trend Wellen schlägt. Hersteller von Hautpflegeprodukten für das Gesicht können daher Anwendungen und Online-Plattformen entwickeln, um Tipps für gesündere Ernährung und Wellness als Ergänzung zu einer effektiven, regelmäßigen Hautpflege zu geben. Zum Beispiel verwenden viele Menschen Diät-Apps, um Kalorien zu zählen. So können Hautpflegemarken „Nährstoffzähler“ anbieten, um Frauen dabei zu helfen, mehr Inhaltsstoffe zu sich zu nehmen, die sich günstig auf ihr Hautbild auswirken können. Hautpflegemarken könnten auch „Booster“-Pulver/-tropfen einführen, mit denen selbstgemachte Hilfsmittel ergänzt werden können, um ein zusätzliches Wohlbefinden der Haut zu erzielen.

Hersteller haben auch die Chance, ihre traditionellen Markenbotschafter – also Prominente und Models – zu wechseln und sich auf die neue Generation der Gesundheits- und Wellness-Stars der sozialen Medien zu konzentrieren, die einen Kultstatus genießen.
simple1 simple2 simple3
Die Hautpflegemarke Simple hat beispielsweise kürzlich eine neue Kampagne für ihre Micellar-Linie für Reinigungswasser und -tüchern gestartet. Diese Produkte wurden speziell für Verbraucher mit empfindlicher Haut entwickelt. Simple hat als Teil dieser Kampagne Experten in den Bereichen Haut, Make-up und Ernährung engagiert, um die „The Kind Is Simple Community“ zu formieren. Ernährungswissenschaftlerin Jenna Zoe bietet Simple-Fans Ratschläge zu gesundem Essen und informiert sie darüber, welchen großartigen Effekt Änderungen der Ernährungsgewohnheiten auf das Hautbild haben können. Gemeinsam mit den anderen Mitgliedern der „The Kind Is Simple Community“ wird Zoe an einer Twitter-Party zur Markteinführung teilnehmen und Fragen zur Hautpflege und Ernährung in Echtzeit beantworten.

Charlotte Libby, Senior Beauty Analyst bei Mintel, fasst ein breites Spektrum an Daten zu den Schönheitsmärkten einschließlich Verbrauchertrends, Produktumsätzen und neuer Innovationen zusammen und analysiert diese. Charlotte stieß im Jahr 2013 als Analyst in den Bereichen Beauty & Personal Care und Household zu Mintel und hat nun ihren Schwerpunkt beim Thema Beauty. Bevor sie bei Mintel anfing, hatte Charlotte mehrere Positionen in der Schönheitsindustrie des Vereinigten Königreichs inne. Sie begann ihre Karriere bei einer PR-Agentur für Mode & Schönheit, bevor sie zum Verleger Bauer Media wechselte, um im dortigen Portfolio für Frauenzeitschriften zu arbeiten. Durch dieses Erfahrungsspektrum ist sie eine Expertin für Verbrauchertrends in der Schönheitsindustrie.

Kosmetikbranche

Unser Expertenteam für die Kosmetikbranche destilliert aus dem Wissen kreative, umsetzbare Erkenntnisse, die sich maßgeblich auf den Erfolg Ihrer Arbeit auswirken können.

Weiterlesen
© 2017 Mintel Group Ltd. | Datenschutzrichtlinie | Verwendung von Cookies