Das Wachstum der Brotindustrie stagniert schon seit Jahren in westliche Märkten, da alternative Frühstücks- und Mittagessen dem klassischen Brötchen zunehmend den Rang ablaufen und Backwaren im Allgemeinen ein relativ schlechtes gesundheitliches Image bei Verbrauchern haben.

Der globale Markt für süße Backwaren bietet geringfügig bessere Wachstumschancen. Allerdings birgt er ebenso viele Herausforderungen, da sich Hersteller zunehmend mit den Vorwürfen der Vertreter der Gesundheitslobby konfrontiert sehen.

In Schwellenländern besteht weiterhin ein großes Wachstumspotenzial, da Verbraucher in diesen Regionen auf verpackte Brot- und Backwaren umsteigen und teurere Produkte im westlichen Stil ausprobieren. Innovation ist daher wichtig, um bestehende und potenzielle Kunden anzusprechen.

Hier diskutiert Chris Brockman, Food & Drink Research Manager bei Mintel, die Top-Trends und Produktinnovationen, die den weltweiten Brot- und Backwarenmarkt im kommenden Jahr beeinflussen werden.

Snacks

Wir beobachten eine zunehmende „Versnackung“ des Frühstücks, da der Alltag von Verbrauchern immer geschäftiger wird und ihre Ernährung dementsprechend Schritt halten muss. In der Tat sagt ein Viertel der deutschen Verbraucher im Alter von 16 bis 24, dass sie nicht genug Zeit haben, um morgens zu Hause Brot oder Backwaren zu essen. Daher werden neue Formate benötigt, die auf das on-the-go Frühstück abzielen. Frühstückskekse und -getränke konnten hier schon Erfolge erzielen. Hersteller von Backwaren versuchen jetzt einen Anteil dieses neuen Marktes für sich zu gewinnen, indem sie ihre Produkte tragbar machen oder kleinere Snack-Portionen anbieten

 

Jacquet-white-bread-to-roll

 

Jacquet’s Mie à Rouler (Weißbrot zum Aufrollen) wurde letztes Jahr in Frankreich auf den Markt gebracht. Die aufrollbaren Brotscheiben wurden speziell für den „to-go“ Konsum entworfen.

Tip-Top-Grabn-Go-Fruit-Fibre-Breakfast-Buns

 

 

Tip Top’s Grab’n Go Fruit & Fibre Breakfast Buns (Frühstücksbrötchen mit Obst und Ballaststoffen) wurden letztes Jahr in Australien neu eingeführt. Die Brötchen benötigen keinen Butter oder Belag und müssen nicht getoastet werden. Sie werden als einfacher und bequemer Snack beschrieben, der schnell in der Mikrowelle aufgewärmt werden kann.

 

 

Focacelle-1

Focacelle-2

Focacelle-3

Barilla’s Focaccelle Brot-Snack wurde im Jahr 2014 eingeführt und ist in einzelne, praktische Portionen verpackt. Das Produkt ist mittlerweile in fünf Varianten erhältlich. Abgebildet ist das Original mit extra nativem Olivenöl, und die Sorten mit schwarzen Oliven und Kirschtomaten. In Italien ist das Produkt einer der Top-Performer unter den Neueinführungen im gesamten Lebensmittel- und Getränkemarkt.

Hybriden

Experimentierfreudigkeit hat sich als Schlüssel zum Erfolg im Backwarenmarkt herausgestellt und ist eine Strategie, die insbesondere das Interesse der jüngeren Verbraucher weckt. Sogenannte „Hybriden“ sind eine Möglichkeit für Marken, um mehr zu experimentieren. Die ersten süßen Backwaren-„Hybriden“ tauchten letztes Jahr im Einzelhandel in Japan auf. Europa folgte kurz darauf im Jahr 2015. Diese einfallsreichen Produkte sprechen zum Beispiel die 25 Prozent der britischen Konsumenten an, die Kuchen kaufen und Interesse an neuen Formaten haben.

 

Yamazaki-Dowhats

 

Yamazaki’s Dowhats!? wurden letztes Jahr in Japan eingeführt und sind eine Kreuzung zwischen Croissants und Donuts mit einzigartiger Textur. Das Produkt wird als knuspriges Gebäck beschrieben, dass mit Karamell, Schokolade und Mandeln beschichtet ist.

 

 

Tescos-raspberry-duffins

Tesco’s Raspberry Duffins (Himbeer Duffins) sind eine Mischung aus Muffins mit Himbeer Füllung und Donuts mit Zuckerüberguss und wurden dieses Jahr in Großbritannien auf den Markt gebracht.

 

Yamazaki-Wonut-Chocolate-Waffle-Doughnut

 

Yamazaki’s Wonut wurde dieses Jahr auf dem japanischen Markt eingeführt. Das Produkt wird als schokoladiger Waffel-Donut beschrieben, der außen knusprig wie ein Donut und innen weich wie eine Waffel ist.

 

 

Landesübliche Spezialitäten

Verbraucher experimentieren auch mit verschiedenen Aromen und Sorten. Das Wachstum von vielseitigen und interessanten Brotsorten, wie Fladenbrote und landesübliche Spezialitäten, werden den Markt auch im Jahr 2016 weiterhin antreiben. Laut einer Mintel Untersuchung finden drei Viertel der deutschen, italienischen, französischen und spanischen Verbraucher verschiedene Brotsorten ansprechend.

 

Panificio-Cremona

 

Panificio Cremona Italia’s Pane Arabo Bio (Bio-Brot Typ Arabien) wurde dieses Jahr in Italien neu auf den Markt gebracht.

Südtiroler-Schüttelbro

 

 

Merano Speck’s Südtiroler Schüttelbrot ist dieses Jahr neu auf den Markt gekommen. Das Brot ist ein Roggenmischfladenbrot, mit Kümmel gewürzt und frei von Konservierungsstoffen.

 


Mediterranean-Vegetable-Pesto-Focaccia

Marks and Spencer führte dieses Jahr Mediterranean Vegetable & Pesto Focaccia (Focaccia mit mediterranem Gemüse und Pesto) in Großbritannien ein. Der langsam fermentierte Teig wird mit gebratenem Gemüse, Mozzarella-Käse, Petersilie und grünem Pesto belegt und anschließend in einem Steinofen gebacken.

 

Chris Brockman ist Food & Drink Research Manager für die EMEA-Region bei Mintel. Mit mehr als 20 Jahren Erfahrung in der Marktforschung, war Chris bei vielen der weltweit führenden Lebensmittel- und Getränkehersteller tätig. Vor Mintel leitete Chris ein Forschungsteam im Bereich Lebensmittelzutaten und war in der Unternehmensberatung für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie als Manager beschäftigt.

Produktinnovation

Innovation heißt nicht, einfach nur etwas Neues oder Anderes zu präsentieren. Vielmehr geht es um die Entwicklung neuer Produkte, die Ihre Kunden begeistern, und darum, neue Wege einzuschlagen, denen die Verbraucher gerne folgen.

Weiterlesen
© 2017 Mintel Group Ltd. | Datenschutzrichtlinie | Verwendung von Cookies