Hotspots bietet Ihnen einen Überblick über neueste Innovationen und interessante Entwicklungen aus aller Welt, handverlesen von Mintel Experten. Von Cocktails die mit Gurken bezahlt werden zu Therapiepferden in Flughäfen, finden Sie hier heraus welche interessanten Neuheiten Mintel in diesem Monat beobachten konnte.

Kälteschock Lieferung – China

Zahnpastahersteller Sensodyne hat sich in China mit dem Lieferservice Meituan-Dianping zusammen getan. Wenn Kunden des Lieferservces ihre eisgekühlten Getränke erhalten, werden diese in Kartons geliefert, auf denen ein Werbespruch die Konsumenten fragt, ob sie mit dem Phänomen des Kälteschocks oder ‚Brain Freeze‘ vertraut sind, dass durch empfindliche Zähne verursacht wird.

Mehr und mehr Verbraucher bestellen ihre Lebensmittel Online, wodurch Marken die Möglichkeit verlieren, Verbraucher in Läden anzusprechen. Sensodynes Versandboxen mit der thematisch passenden Werbebotschaft liefern ein gutes Beispiel, wie auch Marken, die keine Lebensmittel herstellen, von dem zunehmenden Onlineversand von Lebensmitteln profitieren können – indem zum beispiel wie hier die Verpackung als Werbefläche genutzt wird. Andere Marken und Hersteller sollten sich hiervon inspirieren lassen und nach neuen und interessanten Wegen suchen, Verpackungen als kreative Werbefläche zu nutzen.

sensodyne

Joyce Lam – Trends Analyst, Asia Pacific

Versand von Angestellten – USA

Walmart, eine Supermarktkette in der Vereinigten Staaten, testet augenblicklich ein Programm, in dem Angestellte des Ladens die Onlinebestellungen von Kunden auf ihrem Weg von der Arbeit nach Hause übernehmen. Am Ende ihres Arbeitstages können Angestellte Lieferungen übernehmen um zusätzliches Gehalt zu erhalten, indem sie Einkäufe mit ihrem eigenen Auto ausliefern. Sollten Angestellte sich hierzu bereiterklären, berechnet ein Logarithmus die geeigneten Lieferadressen, basierend auf Heimweg und Heimatadresse des jeweiligen Angestellten.

Da Verbaucher ihre Einkäufe immer mehr Online erledigen und eine Präferenz für Lieferdienste zeigen, können Einzelhändler negative Konsequenzen spüren. Nach Mintels Lebensmittel Einzelhandelreport für 2016 in den Vereinigten Staaten, gaben 40% der Verbraucher an, dass sie ihre Einkäufe über einen Computer erledigen und nicht mehr tatsächliche Läden aufsuchen, und weitere 30% gaben an, dass sie ihre Einkäufe per Handyapp erledigen. Aus diesem Grund sind Einzelhändler auf der Suche nach neuen Ideen diese Entwicklung für sich zu nutzen oder zumindest nicht auf der Strecke zu bleiben. Einen neuen Lieferservice zu implementieren ist zudem teuer, weshalb Walmarts Strategie besonders ins Auge sticht. Es nutzt die bereits bestehenden Länden der Kette strategisch und die privaten Fahrzeuge ihrer Mitarbeiter für die Lieferungen, die üblicherweise im näheren Umkreis des Ladens leben.

walmart

Iliana Alvarenga – Trends Analyst, Nord Amerika

IKEA Bootcamp – Schweden

Der schwedische Möbelhersteller Ikea hat seinen eigenen Start-up Inkubator ins Leben gerufen. IKEA Bootcamp fördert Entrepreneure aus aller Welt die danach streben drei Herausforderungen zu bewältigen: Erschwinglich zu sein, erreichbar zu sein, und einen positiven Effekt auf den Planeten und die Gesellschaft zu haben. Zehn ausgewählte Start-ups werden drei Monate in Schweden im Herzen des Ikea Range & Supply Democratic Design Centre verbringen und erhalten einen Finanzspritze von 20.000€ um ihre Produkt zu entwickeln.

Start-ups erhalten zudem umsonst Zugang zu einem Ko-Arbeitsraum und Coaching von Ikea Führungskräften ohne das Ikea eine Aktienbeteiligung im Gegenzug fordert. Stattdessen ist Ikea auf der Suche nach Zusammenarbeit und möchte in die Start-ups investieren oder eventuelle Technologie lizenzieren. Partnerschaften wie Ikea Bootcamp erlauben es etablierten Marken, den Erfindergeist jüngerer Generationen zu nutzen und von frischen Ideen zu profitieren. Dies kann der Marke lukrative neue Märkte erschließen und das Geschäft insgesamt voranbringen.

ikea

Adam Steel – Trends Analyst, Europa

Die Qual der Wahl – Indonesien

Der Launch von Suntorys neustem Getränk ‚Good Mood‘ wurde von einer YouTube Werbekampagne mit zwei interaktiven Kurzfilmen begleitet. Der gleiche Hauptcharakter wurde in beiden Filmen begleitet, wie er sich zwischen Good Mood und einem vergleichbaren Getränk der Konkurrenz entscheidet. Entschied sich der Charakter für Good Mood, folgte ein erfolgreicher Tag an dessem Ende der Charakter als virale Sensation gefeiert wird. Entschied sich der Charakter für das Produkt der Konkurrenz, entpuppte sich der Tag jedoch als apokalyptischen Höllenszenario.

Interaktive digitale Inhalte werden immer beliebter, da Verbraucher auf diesen Plattformen sehr aktiv sind. Werbung kann hier ganz neue Formen annehmen und Verbraucher auf eine neue, spaßige Art und Weise ansprechen. Die Interaktivität lässt die Werbung sofort herausstechen, hat daher mehr Effekt und bleibt frisch in den Gedanken der Verbraucher.

suntory

Delon Wang – Manager of Trends, Asia Pacific

Liefer Bot – Argentinien, Mexiko

Die Argentinische Lieferservicemarke HoyPido ermöglicht es mexikanischen Kunden, ihre Mahlzeiten über den Facebook Messenger zu bestellen. Verbraucher kommunizieren über den Facebook Messenger mit einem Bot und können hier eines von vier täglichen Spezialgerichten bestellen. Die Kunden können hier außerdem konstant updates zu ihrer Lieferung erhalten, die innerhalb von einer halben Tsunde an ihrer Haustür ankommt. Das tägliche Menu ist von einem kreativen Koch entworfen worden und wies in den Logarithmus der Marke eingegeben, der zudem berechnen kann, welches Gericht vermutlich am häufigsten bestellt wird. Zudem ermöglicht es HoyPido, dass Verbraucher Allergien oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten über den Facebook Messenger angeben, ihre vergangenen Bestellungen nochmals abzurufen oder in Erfahrung zu bringen welches Gericht sie am häufigsten bestellen, um so ihr Essverhalten überblicken zu können.

Verbraucher werden immer versierter im Bereich der sozialen Medien, was Marken die Möglichkeit gibt, diese Plattformen auf innovative Weise zu nutzen. Nicht nur die Kommunikation zwischen Hersteller und Verbraucher wird hiermit einfacher, es wird dem Kunden zudem vereinfacht eine Entscheidung zu treffen. Besonders Lieferservices können von den per Social Media zugänglichen Daten profitieren und beispielsweise tägliche Menus über Logarithmus kreieren, die auf das Wetter an dem entsprechenden Tag oder auf das Profil des entsprechenden Verbrauchers angepasst sind.

Hoypido

Graciana Méndez – Trends Analyst, Latin America

Von wegen saure Gurkenzeit – Vereinigtes Königreich

Am 14. Juni, dem Weltgurkentag, hat sich die Ginmarke Hendrick’s, bekannt für den mit Gurke dekorierten Gin & Tonic, mit Bars und Kneipen im Vereinigten Königreich zusammen getan und es Kunden ermöglicht zwischen fünf und acht Uhr abends mit Gurken für ihren Gin & Tonic zu bezahlen.

Gin hat sein verstaubtes Image in den letzten Jahren gründlich abgeschüttelt und viel investiert um von Verbrauchern als hippes Getränk wahrgenommen zu werden. Der englische Ginhersteller Sipsmith hat hierfür beispielsweise einen weihnachtlichen, nach den traditionellen britischen Mince-Pies schmeckenden Gin auf den Markt gebracht und Gin Mare, hatte am Weltgintag einen Pop-Up Eiscremeladen mit Gin&Tonic Eiscreme eröffnet. Diese Marketingmaßnahmen scheinen zu funktionieren, das Mintel Daten zeigen, dass 20% der Briten, die im vergangenen Jahr klaren Alkohol getrunken hatten, Gin konsumiert haben. Während neue Produkte Aufmerksamkeit auf eine Marke erregen können, ist dies oft nicht nötig. Marken können stattdessen neue Wege finden, wie der Klassiker neu interpretiert werden kann.

Gin

Catherine Cottney – Manager of Trends, Europa

Pferdeterapie am Flughafen – USA

Der Chincinnati/Nord-Kentucky International Flughafen profitiert von einer neuen Zusammenarbeit mit der Non Profit Organisation Seven Oaks Farms, die Minitaturpferde als Therapie für gestresste und nervöse Fluggäste bereit stellen.

Verschiedene Tiere, allen voran natürlich Hunde, haben seit langem bestimmte Dienstleitungen für Menschen übernommen und werden oft in Therapien verwendet. In Brasilien wird es bald den ersten hündischen Bademeister am Strand geben, während in New York Bestattungsheime einen Therapiehund beschäftigen, der Trauernden über den Verlust hinweghelfen soll. Für Amerikaner auf Reisen könnten Therapiehunde ideal geeignet sein, wie ein kürzlicher Mintel Bericht zeigt: 70% von Millenials aus Amerika gaben an, auf Reisen im Ausland um ihre Sicherheit besorgt zu sein. Marken sind auf der Suche das zunehmende Interesse von Verbrauchen an geistiger Gesundheit zu nutzen. Programme, die auf die emotionalen Bedürfnisse von Verbrauchern eingehen, können hier einen entscheidenden Vorteil bringen.

sevenoaksfarm
Carli Gernot – Manager of Trends, North America

Produktinnovation

Innovation heißt nicht, einfach nur etwas Neues oder Anderes zu präsentieren. Vielmehr geht es um die Entwicklung neuer Produkte, die Ihre Kunden begeistern, und darum, neue Wege einzuschlagen, denen die Verbraucher gerne folgen.

Weiterlesen
© 2017 Mintel Group Ltd. | Datenschutzrichtlinie | Verwendung von Cookies